GEW Schleswig-Holstein
Sie sind hier:

Landtagswahl: Nachgefragt

Wir haben CDU, SPD, GRÜNE, FDP, PIRATEN, SSW und LINKE zu zehn zentralen bildungspolitischen Themen befragt. Hier sind die Antworten der Parteien im Einzelnen zu lesen, erweitert um die Position der GEW.

27.04.2017 - Webredaktion

Die Antworten der Parteien und die Kommentierung der GEW stehen rechts im Kasten zum Download.

Außerdem haben wir die SpitzenkandidatInnen der Parteien um Statements zur Bildung gebeten. Die Antworten sind in der Bildergalerie zu lesen.

 

Die Fragen der GEW an die Parteien:

  • A13:

    Mit vielfältigen Aktionen hat die GEW immer wieder auf die ungerechte Besoldung der GrundschullehrerInnen aufmerksam gemacht. Wann werden Sie die Besoldung der GrundschullehrerInnen auf A13/EG 13 anheben?

     

  • Arbeitsbedingungen

    Die Belastungen der LehrerInnen sind zu hoch, die Arbeitszeiten zu lang. Die GEW fordert deshalb bessere Arbeitsbedingungen. Welche konkreten Maßnahmen werden Sie in den ersten 100 Tagen nach der Wahl ergreifen, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern?

     

  • Sozialfaktor

    Die GEW tritt dafür ein, Schulen mit schwierigen sozialen Bedingungen bei der Lehrerzuweisung zu stärken. Werden Sie diese Idee aufgreifen? Wie werden Sie sie dann in konkrete Politik umsetzen?

     

  • Inklusion

    Die Teilnahme an inklusivem Unterricht ist ein Menschenrecht. Leider werden aus Sicht der GEW bisher für eine erfolgreiche Umsetzung zu wenig Stellen bereitgestellt. Wie wollen Sie diesem Missstand begegnen?

  • Lehrkräftemangel

    Die GEW weist schon länger darauf hin, dass es für die Schulen immer schwieriger wird, qualifizierte Lehrkräfte zu finden. Welche Ideen wollen Sie umsetzen, um dem Lehrkräftemangel zu begegnen?
     

  • G8/G9

    Die GEW hat vor gut zehn Jahren die Einführung von G-8 abgelehnt. Mittlerweile haben sich die Schulen aber damit arrangiert. Planen Sie eine Rückkehr zu G-9?
     

  • Berufliche Bildung:

    Die GEW hält eine starke Berufliche Bildung auch in der Fläche für erforderlich. Welche Schritte wollen Sie unternehmen, um auch im ländlichen Bereich die duale Ausbildung sicher zu stellen?
     

  • Kita:

    Schon seit Jahren weist die GEW darauf hin, dass immer mehr ErzieherInnen wegen unbefriedigender Arbeitsbedingungen frühzeitig ihren Beruf aufgeben. Was wollen Sie konkret tun, um das in Zukunft zu verhindern?
     

  • Hochschule

    Die meisten Stellen für wissenschaftliche MitarbeiterInnen an Hochschulen sind befristet. Werden Sie sich für eine Änderung dieses nicht nur aus Sicht der GEW untragbaren Zustandes einsetzen?
     

  • Weiterbildung 

    Eine Studie der GEW zeigt: Auch in der Finanzierung der Weiterbildung hat Schleswig-Holstein die Rote Laterne. Was wollen Sie unternehmen, um für Abhilfe zu sorgen?

Zurück