GEW Schleswig-Holstein
Sie sind hier:

Marlis Tepe wiedergewählt

Marlis Tepe aus Hüttblek (Kreis Segeberg) bleibt an der Spitze der GEW. Mit deutlicher Mehrheit hat der GEW-Gewerkschaftstag am 8. Mai 2017 in Freiburg die Schleswig-Holsteinerin als GEW-Vorsitzende mit 71,3 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

08.05.2017 - GEW Bund

Aus Schleswig-Holstein nehmen 20 Delegierte am Gewerkschaftstag teil.

Tarife weiterentwickeln
Die neue und alte Vorsitzende versprach, die bisherige tarif- und bildungspolitische Arbeit der GEW fortzusetzen. "Wir werden die Tarife weiterentwickeln", so Tepe (63). Die Belegschaften seien durch die Bezahlung gespalten – das müsse sich ändern. Sie kämpfe auch künftig für mehr Geld für Bildung, Dauerstellen sowie alternative Arbeitszeitmodelle, die vielen jungen Kolleginnen und Kollegen wichtig seien: "Ich werde mich dafür einsetzen, dass unsere Arbeit leistbar wird - das ist unser Plan für die nächsten vier Jahre."

Gesellschaftliche Debatte anstoßen
Bessere Arbeits- und Rahmenbedingungen für Pädagoginnen und Pädagogen sollen nicht nur über Tarifverhandlungen erreicht werden, sondern auch über eine von der GEW angestoßene gesellschaftliche Debatte vor der Bundestagswahl und einen höheren Organisationsgrad: "Niemand soll mehr an unseren politischen Forderungen vorbeikommen."

Internationale Arbeit
Tepe betonte, dass sie die internationale Arbeit fortführen und sich um Bildung in der Migrationsgesellschaft kümmern werde – letzteres ein Thema, das 2013 so noch nicht absehbar war: "Die Stärkung der Rechtspopulisten weltweit hat die Gewerkschaften wieder wach geküsst", sagte Tepe. Die GEW bekenne sich zur UN-Menschenrechtskonvention: "Zu diesem unserem Ziel stehe ich, dafür werde ich mich stark machen."

Generationenwechsel
Einen Generationenwechsel in der GEW begleite sie gerne, betonte Tepe. Sie versprach, die GEWolution – die Konferenz junger Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter –, die ihr sehr wichtig sei, zu unterstützen und dafür Gelder zu beschaffen. Zum Thema Nachfolge machte sie, an die Delegierten gewandt, klar: "Ich würde mich daran beteiligen, eine Nachfolge zu finden. Aber Personen auszuwählen, das ist eure Aufgabe."  

Info:
Marlis Tepe ist bereits im Alter von 22 Jahren in die GEW eingetreten. Sie arbeitete bis zu ihrer Wahl zur Vorsitzenden der Bildungsgewerkschaft im Juni 2013 als Grund- und Hauptschullehrerin in Schleswig-Holstein. Von 1995 bis 2013 war sie Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand des Landesverbands Schleswig-Holstein und von 2006 bis 2013 Vorsitzende des Hauptpersonalrats (L) im nördlichsten Bundesland.

Zurück