GEW Schleswig-Holstein
Du bist hier:

GEW-Preview: DEUTSCHSTUNDE - Ausgebucht!

Nach dem gleichnamigen Roman von Siegfried Lenz

Mit Siegfried Lenz’ DEUTSCHSTUNDE verfilmt Regisseur Christian Schwochow (BAD BANKS, PAULA) einen der großen Welterfolge der deutschen Nachkriegsliteratur. Als GEW-Preview zeigen wir den Film am Sonntag, den 1. September 2019 um 11.00 Uhr im Kieler Metro Kino im Schlosshof, Holtenauer Str. 162 – 170.

Siegfried Lenz’ 1968 erschienener Roman thematisiert Repression und die Zerstörung menschlicher Beziehungen in einem autoritären System – und hat in Zeiten, in denen antidemokratische Tendenzen weltweit zunehmen, an Aktualität nichts verloren. Doch zugleich ist DEUTSCHSTUNDE ein Kinostoff von überzeitlicher Qualität: Zwei Freunde werden erbitterte Feinde – und zwischen ihnen steht ein elfjähriger Junge, der von beiden geliebt werden will.

Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen (Tom Gronau) muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war. Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti), ein Malverbot überbringen, das die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi (Levi Eisenblätter), elf Jahre alt, soll ihm helfen. Doch Nansen widersetzt sich – und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu – und Siggi steht zwischen ihnen. Anpassung oder Widerstand? Diese Frage wird für Siggi entscheidend…

Der Maler Emil Nolde hat für die Figur des Malers Max Ludwig Nansen aus Lenz' Roman „Deutschstunde“ Pate gestanden. Inzwischen wissen wir, dass Nolde selbst ein Nazi. Eine Ausstellung zu Nolde im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart in Berlin, die noch bis zum 15. September 2019 besucht werden kann, beleuchtet diese Seite des Künstlers, sein Schaffen in der NS-Zeit und seine Kontakte zu Vertretern des NS-Regimes.

Unterrichtsmaterial zum Film wird kostenlos vom Filmverleiher auf der Filmwebseite sowie auf unserer GEW-Homepage zur Verfügung gestellt. Vorstellungen für Schulklassen sind möglich (einfach an dein Wunschkino wenden). Der Film eignet sich insbesondere für die Fächer Deutsch, Geschichte, WiPo, Philosophie, Religion sowie für fächerübergreifende Projekte, Schulprojekte und AGs. Altersklassen: 10. bis 13. Klasse, Berufs- und Fachschüler/innen, Studierende.

DEUTSCHSTUNDE hat von der Film- und Medienbewertung FBW das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten: www.fbw-filmbewertung.com/film/deutschstunde
Kinostart: 03.10.2019; Filmverleih: Wild Bunch Germany; FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Filmwebsite: www.deutschstunde-der-film.de; FB: Facebook/Deutschstunde.film

Wie komme ich an eine Karte?
Der kostenlose Kinobesuch setzt nur die Aufnahme in eine Gästeliste voraus. Um eine Kartenreservierung zu erhalten, muss ich eine E-Mail an info(at)gew-sh(dot)de schicken, und zwar bis spätestens 27.08.2019. Das Angebot richtet sich ausschließlich an GEW-Mitglieder. Jedes GEW-Mitglied kann eine weitere Person mitbringen, sich also zwei Karten (nicht mehr!) reservieren lassen. Im Kino liegt eine Gästeliste aus. Der GEW-Ausweis muss nicht mitgebracht werden. Eine Reservierungsbestätigung wird nicht verschickt. Keine Rückmeldung heißt: Die Plätze sind reserviert.

Wir freuen uns auf euer Kommen! – Bitte nicht mehr anmelden, die Preview ist ausgebucht!!

Bernd Schauer

Termin
01.09.2019, 11:00 - 13:00 Uhr
Veranstaltungsort
Metro Kino im Schlosshof
Holtenauer Str. 162 - 170
24103 Kiel
Anmeldestatus
Ausgebucht!
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner