Zum Inhalt springen

Entfremdung im Arbeitsalltag

Analysen und Alternativen

Wir sprechen über das Thema Entfremdung im Arbeitsalltag, über Ohnmacht und das Hinterfragen des Sinns; im Anschluss widmen wir uns der Frage, wie wir sinnstiftend arbeiten und leben können.

Wie fühlst du dich bei der Arbeit? Kennst du das Gefühl von Ohnmacht? Findest du deine Arbeit sinnvoll oder sogar sinnstiftend? Oder bist du manchmal genervt und fühlst dich durch die Arbeit entfremdet? Das alles sind Fragen, die wir gemeinsam in einem Seminar beleuchten wollen.

Insbesondere gelten gerade pädagogische Berufsfelder als sinnvoll und sinnstiftend. Dennoch macht sich oft das Gefühl unter Kolleg:innen breit, dass Ideale, die sie zu Anfang hatten, von den sich verschlechternden Arbeitsbedingungen negativ beeinflusst und geformt werden. Den Gründen wollen wir uns widmen.

Nach einem Austausch, wie wir unsere Arbeit erleben, gibt es einen Input zum Thema Entfremdung im Zusammenhang mit Arbeit. Mithilfe empirischer Befunde, gemeinsamen Austauschens und Ansätzen aus der Soziologie betrachten wir das Verhältnis von Arbeit und einem selbst unter strukturellen Gesichtspunkten.

Schließlich werden Möglichkeiten und Strategien aufgezeigt und diskutiert, was wir tun können, um nicht entfremdet, sondern sinnstiftend zu arbeiten und zu leben.

Leitung: Tim Intorf

Kostenlos inklusive Verpflegung

Termin
- Uhr
Veranstaltungsort
GEW-Geschäftsstelle Hamburg Curio-Haus
Rothenbaumchaussee 15
20148 Hamburg
Teilnahmebeitrag
Kostenlos für Mitglieder inkl. Verpflegung