Zum Inhalt springen

AG Bedingungsloses Grundeinkommen

Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) bedeutet, dass jede*r einen Geldbetrag vom Staat erhält, der Existenz sichernd ist und Teilhabe ermöglicht. Um ihn zu erhalten, findet keine Bedürftigkeitsprüfung statt und es besteht kein Zwang zu Arbeit und anderen Leistungen.

Ist das ein Thema für die GEW?

Ja, unbedingt. Wir suchen nach gesellschaftlichen Alternativen. Das BGE könnte eine sein, oder stellt es unser Gesellschaftssystem zu sehr in Frage?

Möchtest du über die alltäglichen Sorgen hinaus die Probleme grundsätzlicher erörtern?

Dann bist du bei uns genau richtig. Wir überlegen, ob und wie eine „Utopie“ realisiert werden kann.

Existieren Beispiele in der Praxis?

Ja, weltweit haben verschiedene Gruppen ein BGE ausprobiert, u.a. in Kanada, in Namibia, in Kenia, erste Modellversuche existieren inzwischen auch in Deutschland. In der AG können wir diese besprechen.

Ist das BGE finanzierbar?

Wir vergleichen dazu verschiedene Finanzierungsansätze.

Arbeitet dann niemand mehr? Wer soll unangenehme Arbeiten übernehmen?

Mit diesen und anderen ähnlichen Fragen setzen wir uns auseinander.

Welche Auswirkungen hätte ein BGE möglicherweise auf die jungen Menschen und ihre Eltern, sowie Kolleg*innen in Schule und Kita?

Hier träumen wir von einer Realität, die möglich werden könnte.

Hat die GEW eine Position zum BGE?

Bis jetzt noch nicht, aber wir arbeiten an einem gewerkschaftsnahen Modell und hoffen, dass wir es bei der nächsten Landesdelegiertenversammlung (LDV) vor- und zur Abstimmung stellen können.

 

Auf weitere Fragen von dir und deren Erörterung freuen wir uns!

Ansprechperson

Ulrike Bues

ub.grundeinkommen(at)gmx(dot)de

Aktuelle Termine

 

26. September 2022, 17 Uhr​​​​​​​

via Zoom

Anmeldung unter: 

ub.grundeinkommen(at)gmx(dot)de