GEW Schleswig-Holstein
Sie sind hier:

GEW-Erfolg für Pädagogische MitarbeiterInnen

Was lange währt, wird endlich gut! Über viele Jahre hat die GEW sich gemeinsam mit den Pädagogischen MitarbeiterInnen an den Förderzentren für geistige Entwicklung für eine Anerkennung der Arbeit und eine finanzielle Besserstellung eingesetzt.

22.03.2017 - Webredaktion

Gestern Abend hat Herr Staatssekretär Loßack im Rahmen einer GEW-Veranstaltung angekündigt, dass das Ministerium für Schule und Berufsbildung beabsichtigt, sonderpädagogischen Fachkräften in den Förderzentren GE und KmE eine Möglichkeit zur Höhergruppierung zu eröffnen.

Antrag auf Unterrichtserlaubnis, der Höhergruppierung rechtfertigt
Der Vorschlag des Ministeriums sieht vor, dass pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf ihren Antrag hin eine Unterrichtserlaubnis in ausgewählten Fächern erteilt werden kann, die dann eine höhere Eingruppierung rechtfertigt. Diese Absichtserklärung ist noch mit einem kleinen Vorbehalt versehen, weil weitere Einzelheiten geklärt werden und mit dem Hauptpersonalrat der Lehrkräfte mitbestimmt werden müssen. Das Ministerium kündigte an, dass im Zuge dieses Verfahrens auch an einer klaren Aufgabenbeschreibung der verschiedenen Professionen in den Förderzentren gearbeitet werden soll.

Große Erleichterung und Freude bei betroffenen KollegInnen
Die Ankündigung des Ministeriums sorgte bei den betroffenen Kolleginnen und Kollegen und bei der GEW für große Erleichterung und Freude. Dazu trug auch bei, dass Staatssekretär Loßack ausdrücklich die Arbeit der Pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wertschätzte und eine zügige Umsetzung des Vorschlages ankündigte.

Der Zeitplan für die Umsetzung ist noch nicht klar. Insofern brauchen wir noch etwas Geduld. Sobald weitere Details zum Verfahren und der Antragsstellung vorliegen wird die GEW informieren.

Zurück