GEW Schleswig-Holstein
Du bist hier:

8. Mai 202075 Jahre Kriegsende und Tag der Befreiung

Am 8. Mai 2020 jährt sich zum 75. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs und damit die Befreiung Deutschlands vom Faschismus. „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ bleiben für die GEW die zentralen Botschaften des 8. Mai.

07.05.2020

75 Jahre nach der Befreiung von Ausschwitz macht das Erstarken von Antisemitismus, sowie nationalistischer und populistischer Kräfte in Deutschland, Europa und der Welt deutlich, wie wichtig auch und gerade heute der Einsatz für Frieden und Toleranz ist. Dabei besitzen die Worte Adornoseine besonders hohe Aktualität: „Die Forderung, daß Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung“!

Angesichts der gesellschaftlichen Herausforderungen wachsen auch die Anforderungen an Bildung und Erziehung. Bildungseinrichtungen nehmen eine zentrale Rolle bei der politischen Bildung ein. Pädagoginnen und Pädagogen leisten einen wichtigen Beitrag zur Demokratiebildung.

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, 75 Jahre nach Befreiung von Ausschwitz und der Befreiung Deutschlands vom Faschismus wird die GEW weiterhin rechter Hetze und jeglicher Form von Diskriminierung entschieden entgegen treten.

Angesichts der Situation wird das Gedenken in diesem Jahr ohne größere Versammlungen stattfinden. Wir regen aber an, an Stolpersteinen, Mahn- oder Gedenkstätten Blumen oder Kerzen - zum Beispiel während eines Spaziergangs in den kommenden Tagen - niederzulegen. Setzen wir gemeinsam ein deutliches Zeichen.

Die Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes setzen sich darüber hinaus dafür ein, dass der 8. Mai ein gesetzlicher Feiertag wird. Es soll ein Tag für Menschenwürde und Menschenrechte, für Demokratie und Frieden, für Weltoffenheit und Freiheit, gegen Faschismus und Rassismus, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung sein. Eine Variante, um das Anliegen zu unterstützen, liegt in der Unterstützung einer Online-Petition.

Der DGB hat auf seiner Seite Informationen rund um den 8. Mai zusammengetragen.

„Gedenk(stätten)arbeit aus einer GEW-Perspektive im Kontext von 75 Jahre Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz“Artikel von Arne Popp (Mitglied im Geschäftsführenden Landesvorstand der GEW Schleswig-Holstein)